„Hot Spot“ Umag: AHM trifft nach Sieg über Fabbiano im Achtelfinale nun auf Klizan

Mit einem 6:3, 6:4 über den italienischen Qualifikanten Thomas Fabbiano ist Andreas Haider-Maurer am Dienstagabend erfolgreich in das mit 494.310 Euro dotierte ATP-250-Turnier in Umag gestartet. „Ich bin froh, dass es nach zwei Niederlagen gegen ihn nun hier mit einem Sieg geklappt hat. Er spielt langsam und unangenehm und nützt gerne das Tempo des Gegners, um gefährlich zu kontern. Aber ich habe mich taktisch diesmal perfekt auf ihn eingestellt und vor allem in wichtigen Phasen stark serviert“, bilanzierte der Weltranglisten-61. Ein Blick auf die Matchstatistik gibt AHM recht: dank seines Aufschlags vereitelte er acht von neun Breakchancen von Fabbiano – nicht zuletzt deshalb ging er nach 1:28 Stunden als verdienter Sieger vom Platz.

Gegner im Achtelfinale ist am Donnerstag der als Nummer acht gesetzte Slowake Martin Klizan, der in seiner Auftaktpartie den Spanier Pablo Carreno Busta mit 7:6 (7/3), 6:7 (8/10), 6:1 bezwang. „Ich habe mir gestern einige Games dieses Matches angesehen. Ich stelle mich wieder auf eine lange Partie ein, denn die Bedingungen sind extrem langsam. Hier kannst du keinen Gegner von der Grundlinie wegschießen, sondern viel wichtiger ist es, geduldig und konzentriert zu bleiben“, hat sich der Niederösterreicher bereits ein Konzept für das Duell mit der Nummer 37 der Weltrangliste zurechtgelegt. An ein mögliches Aufeinandertreffen im Viertelfinale mit seinem Landsmann Dominic Thiem denkt AHM noch nicht. „Jetzt konzentriere ich mich voll auf die Klizan-Partie – die wird ohnehin schwierig genug.“

Die hohen Temperaturen von bis zu 40 Grad im kroatischen Badeort verlangen den Spielern alles ab! „Die äußeren Bedingungen sind extrem, zur Hitze kommt auch noch die Schwüle dazu. Tagsüber versucht man nur, irgendwo einen möglichst kühlen Fleck zu finden. Matches und Training sind ohnehin nur am Abend möglich. Ich werde heute erst um 19.00 Uhr trainieren“, berichtet der Niederösterreicher aus dem „Hot Spot“ Umag.